user_mobilelogo

Iris Johansson


 

iris johansson

 

Ich traf Iris im April 2003, als sie das erste Mal in Deutschland war. Ihre Kunst zu kommunizieren öffnete mir einen neuen Raum. Ihre völlig freilassende Art, in Phänomenen zu denken, ohne die sonst üblichen Bewertungen und Beurteilungen, ermöglichte, mir und anderen, Entwicklung in bis dahin brachliegenden Bereichen. Ich bin Iris sehr dankbar für diese “Entwicklungshilfe”.

In den Mentorenfortbildungen und in Iris´ Ausbildung in “Kommunikation als Kunst” habe ich dann viel über ihre “Kunst” von ihr gelernt und ihre Art der Kommunikation, soweit ich konnte, in mich aufgesogen. Auch für diese Möglichkeit bin ich sehr dankbar.

 

Autobiographie

Iris hat eine Autobiographie geschrieben über ihre außergewöhnliche Kindheit als Autistin, die sie war und immer noch ist. Sie schreibt in drei Perspektiven: aus der gewöhnlichen Perspektive über die sichtbaren Ereignisse, aus der Sicht von “Iris” Innenwelt und als drittes ausgehend vom Immateriellen, das Iris die Wirklichkeit nennt.

eine andere kindheit

 

www.de.wikipedia.org/wiki/Iris_Johansson